Ladungssicherung für Unternehmer

Schulung zur Ladungssicherung nach VDI 2700 a - für Führungskräfte - 2 Tage

2 Tage (16 UE a 45 min.)

Termine:

13.11.2017-14.11.2017

Rechtliche Grundlage

VDI-Richtlinie 2700 Blatt 5 vom 5. April 2001

"Der Unternehmer veranlasst nach Bedarf, mindestens jedoch alle 3 Jahre, die regelmäßige Schulung von Personen, die mit Ladungssicherungsaufgaben befasst sind"

Zielgruppe

Unternehmer, Leiter der Ladearbeiten, Disponenten, Fahrer, Verlader

Inhalte

Rechtliche Grundlagen, Physikalische Grundlagen, Berechnungen, Arten der der Ladungssicherung, Möglichkeiten der Ladungssicherung, Praktische Übungen bei Bedarf je nach Kenntnisstand der Teilnehmer

Teilnahmenachweis

Ausbildungsnachweis nach VDI 2700 a und Teilnahmebescheinigung/Urkunde

Lehrkräfte/Dozenten

Vom Verein Deutscher Ingenieure geprüfte und anerkannte Ausbilder für Ladungssicherung

Kosten

520,00 €


Wichtige Infos: StVO aktuell

In der Fassung vom 1.1.2006 wurde der § 22 Abs. 1 StVO aktualisiert und lautet nun wie folgt:

"(1) Die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeein-richtungen sind so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können. Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten."

Die Schäden durch mangelhafte Sicherung werden vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf 120 bis 180 Millionen Euro jährlich eingeschätzt! In dieser Summe finden sich allerdings nur die versicherten Ereignisse...

Bremsschäden (also Zwischenfälle, bei denen die Ladung auf dem Fahrzeug bleibt) und Schäden am eigenen Fahrzeug sowie grobe Fahrlässigkeit werden durch die Versicherer nicht getragen!

Und dies mit steigender Tendenz, denn die Zunahme der Verkehrsdichte bedeutet auch eine Zunahme der Brems- und Beschleunigungsvorgänge auf die Ladung. Gute oder schlechte Sicherung schlagen sich deshalb in der Kundenzufriedenheit ebenso nieder wie in der Höhe der Versicherungsprämien.

Um der noch viel zu hohen Mängelquote Rechnung zu tragen, haben die Kontrollbehörden vor allem beim Thema Ladungssicherung ihr Augenmerk erheblich verschärft.

Mangelhaft gesicherte Transporte werden inzwischen konsequent an der Weiterfahrt gehindert, bis die Ladung einwandfrei auf dem Fahrzeug verzurrt wurde. Neben den zum Teil empfindlichen Bußgeldern kostet das vor allem Zeit. Doch soweit muss es nicht kommen!

Die Brisanz mangelhafter Ladungssicherung auf dem Lkw wird nach vie vor von vielen verkannt - vom Verlader, dem Transportunternehmer und dem Lkw-Fahrer.

Das öffentliche, Straf-, Zivil- und das Beförderungsgesetz halten ein umfangreiches Geflecht von Regelungen bereit, um die teilweise etwas schwierige Verantwortung für die Ladungssicherung zu regeln.

Bei Unfällen oder verlorener Ladung wegen unzureichender Ladungssicherung können Fahrer, Disponent, Versender, Versandarbeiter, Lagermeister und auch die Geschäftsführung zur Verantwortung gezogen werden. Dies kann eventuell Verluste für Ihr Unternehmen bedeuten.

Was sind die "anerkannten Regeln der Technik"?

Die Richtlinien des Verbandes Deutscher Ingenieure sind anerkannte Regeln der Technik! Die "VDI-Richtlinie 2700 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen" wird mittlerweile als Standardwerk der Ladungssicherung angesehen - von BAG, Polizei und Gerichten.

Ausbilder für Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen müssen mit den staatlichen Vorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, Normen, Richtlinien und allgemein anerkannten Regeln der Technik soweit vertraut sein, dass sie Personen in der Ladungssicherung praxisgerecht ausbilden können.

Der Kreis der Personen, die befähigt und berechtigt sind versicherungsrechtlich anerkannte Zertifikate für die Teilnahme an Ladungssicherungsseminaren auszustellen, ist begrenzt.

Herr Harry Bittner ist vom Verband Deutscher Ingenieure e. V. ermächtigt, auf Basis der Richtlinie VDI 2700 Blatt 1 Ladungssicherungsseminare durchzuführen und bei vollständiger Teilnahme, einen mit VDI-Stempel versehenen Schulungsnachweis für Teilnehmer auszustellen.